Skip to main content

Trauer um Kardinal Lehmann

 

 

Foto: Bistum Mainz

"Es ist nicht leicht, das Verhältnis von Biographie und Wissenschaft in der Theologie auszuloten. … Ich habe mir über eine Einordnung dessen, wohin ich in einer solchen Reflexion gehören könnte, bisher wenig Gedanken gemacht. Ich will bei Gelegenheit der Verleihung des Theologischen Preises der Salzburger Hochschulwochen 2013 jedoch ein wenig erzählen, wie ich meinen kirchlichen und theologischen Auftrag in der Rückschau erlebt habe und verstehe."

Mit diesen Worten begann Karl Kardinal Lehmann seine Dankesrede anlässlich der Verleihung des theologischen Preises 2013, den er damals aus gesundheitlichen Gründen leider nicht persönlich entgegennehmen konnte. Wir dokumentieren die eindrucksvolle Dankesrede als auch die Laudatio von DDr. h.c. Maier.

Die Salzburger Hochschulwochen verlieren mit Kardinal Lehmann nicht allein einen Preisträger, sondern einen Freund und Förderer. Mehrmals war er bei den Hochschulwochen zu Gast, etwa 1981 als Referent mit einem Vortrag „Kirche wozu – Enttäuschung oder Hoffnung?“ oder 1988 als Festredner zu „Der Mensch als Mann und Frau: Bild Gottes“ - und immer war er unserer Sommeruniversität gewogen.

Die Salzburger Hochschulwochen wissen sich Kardinal Lehmann in dem, wofür er ein Leben lang stand, in besonderer Weise verbunden: einem fragenden, denkenden, reflexiven Glauben - und danken für sein Wohlwollen, seine Unterstützung und Impulse.

Requiescat in pace!


Dankesrede von Karl Kardinal Lehmann anlässlich der Verleihung des theologischen Preises der SHW 2013: Brückenbauer
Laudatio von DDr. h.c. Hans Meier anlässlich der Verleihung des theologischen Preises der SHW 2013 an Kardinal Lehmann: Aufrechter Gang